flag
Banner
IRMA Besucher-Service Aussteller-Service Presse-Service Veranstalter
Der Landesbehindertenbeauftragte  des Landes Bremen auf der IRMA 2017 in Bremen

An das Büro des Behindertenbeauftragten kann sich jede Bürgerin und jeder Bürger wenden, wenn Rechte von behinderten Menschen beeinträchtigt werden. Mit seiner Arbeit wirkt er auf gleichwertige Lebensbedingungen in allen gesellschaftlichen Bereichen für Menschen mit und ohne Beeinträchtigung hin.

Seit dem 1. Juli 2005 ist Dr. Joachim Steinbrück Behindertenbeauftragter des Landes Bremen.

Joachim Steinbrück ist 1956 geboren; er ist verheiratet. Im Alter von 15 Jahren erblindete er.

Von 1976 bis 1983 studierte er Rechtswissenschaften an der Universität Bremen und arbeitete dort nach seinem Studium für zwei Jahre als wissenschaftlicher Mitarbeiter. Danach war er parallel zu der Arbeit an seiner Dissertation als Referent im Bereich der Erwachsenenbildung und von 1990 bis Juni 2005 als Richter am Arbeitsgericht Bremen tätig.

Daneben war er im Zeitraum von 1995 bis 2000 an der Universität Bremen und der Hochschule Bremen als Lehrbeauftragter und seit 1991/1992 als Vorsitzender von Einigungsstellen nach dem Betriebsverfassungsgesetz, als Lehrbeauftragter für das Aus- und Fortbildungszentrum der Freien Hansestadt Bremen sowie als Referent im Rahmen von Fortbildungen für Betriebsratsmitglieder, Vertrauenspersonen schwerbehinderter Arbeitnehmer und –nehmerinnen sowie ehrenamtliche Arbeitsrichter tätig. 1995 / 1996 war er Vorsitzender einer kirchlichen Schlichtungsstelle.

Von Januar 1999 bis Juni 2001 nahm er erfolgreich an dem Kontaktstudium Mediation an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg teil.

Bis 2005 war er Mitautor des Gemeinschaftskommentars zum SGB IX. In den Jahren 2003 und 2004 hielt er Vorträge u.a. zu den Themen:

  • Arbeitsrechtliche Grundlagen der Arbeitszeitgestaltung persönlicher Assistenten und Assistentinnen schwerbehinderter Menschen
  • Benachteiligung behinderter Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer im Einstellungsverfahren
  • Blinden- und Sehbehindertengeld - Diskussionsstand und Entwicklungsperspektiven

Vor der Übernahme seines Amtes als Landesbehindertenbeauftragter engagierte Joachim Steinbrück sich in der Behindertenbewegung. So war er von November 2000 bis Februar 2005 sozialpolitischer Sprecher des Blinden- und Sehbehindertenvereins Bremen e.V. Als Vertreter bremischer Behindertenverbände war er Mitglied des „Ausschusses zur Begleitung und Erarbeitung eines Bremischen Gesetzes zur Gleichstellung behinderter Menschen“ der staatlichen Deputation für Soziales, Jugend, Senioren und Ausländerintegration. Er war bis 2005 Mitglied einer Arbeitsgruppe der Blinden- und Sehbehindertenverbände, die einen Entwurf eines Bundesleistungsgesetzes für behinderte Menschen erarbeitet hat.

Als Landesbehindertenbeauftragter strebt Joachim Steinbrück eine möglichst gute Zusammenarbeit mit behinderten Menschen als Experten in eigener Sache, mit ihren Verbänden und Selbsthilfegruppen, den Politischen Entscheidungsträgern und –trägerinnen, der Verwaltung der Stadtgemeinden Bremen und Bremerhaven sowie mit den Einrichtungen für behinderte Menschen an.


Kontakt: Büro des Landesbehindertenbeauftragten des Landes Bremen
Am Markt 20 , 28195 Bremen
Tel. (0421) 361-18181
E-Mail: office@lbb.bremen.de
Weitere Informationen unter www.behindertenbeauftragter.bremen.de


Foto: © Der Landesbehindertenbeauftragte des Landes Bremen


 


Die IRMA ist jetzt auch auf Facebook vertreten.
Besuchen Sie uns!