Arbeitsgemeinschaft „Barrierefreie Reiseziele in Deutschland“ – Urlaub für Alle in acht deutschen Regionen –

Arbeitsgemeinschaft „Barrierefreie Reiseziele in Deutschland“
– Urlaub für Alle in neun deutschen Regionen –
c/o Erfurt Tourismus und Marketing GmbH

Benediktsplatz 1, D-99084 Erfurt
Tel: (0361) 66 40 202, Fax: (0361) 66 40 199

E-Mail: assistentin@erfurt-tourismus.de
Internet: www.barrierefreie-reiseziele.de

Grenzenlose Reiseerlebnisse bieten die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft „Barrierefreie Reiseziele in Deutschland“. Alle Mitgliedsregionen der Arbeitsgemeinschaft bekennen sich deutlich zum Barrierefreien Tourismus für Alle und haben entsprechende Angebote entwickelt. Ob in der Stadt, in den Bergen oder an der See – jede der Urlaubsregionen hat ein unverwechselbares Profil. Natur, Kultur, aktive Erholung oder einfach nur Entspannung – vielfältige Eindrücke sind für die Gäste garantiert. Reiseangebote für Besucher mit Mobilitätseinschränkungen, Hörbehinderungen oder gehörlose Besucher, Gäste mit Sehbehinderungen und blinde Gäste sowie für Menschen mit Lernbehinderungen sind buchbar.

Vielfältige barrierefreie Unterkünfte, Serviceeinrichtungen und Möglichkeiten der aktiven Erholung stehen in diesen Regionen zur Verfügung. Auch für die jüngsten Besucher und die ganze Familie finden Sie dort passende Angebote.

Noch vorhandene Barrieren werden in den Regionen aktiv abgebaut. Ziel der Arbeitsgemeinschaft ist es, dass sich alle Gäste in den Mitgliedsregionen wohlfühlen und einen Aufenthalt entsprechend ihrer Wünsche und Bedürfnisse realisieren können.

Folgende reizvolle Regionen laden zu einem Besuch ein:

Die Eifel bietet ein Plus an Urlaubsgefühl, Selbstständigkeit und Lebensqualität für Menschen mit und ohne Handicap. Das Mittelgebirge zwischen Aachen, Köln, Koblenz und Trier besticht durch bizarre Felslandschaften, windungsreiche Flusstäler, tiefe Schluchten, weite Hochflächen, Wald- und Moorlandschaften, Streuobstwiesen, Weinanbaugebiete, einer Vielzahl an vulkanischen Zeitzeugen und dem ersten Nationalpark in Nordrhein-Westfalen. Bereichert wird die natürliche wie kulturelle Vielfalt durch die von Herzen kommende Gastlichkeit NatKo-geprüfter barrierefreier Nationalpark-Gastgeber. Barrierefreie Nationalpark-Tore informieren zu Themen rund um den Nationalpark Eifel und eignen sich als Ausgangspunkte für Ausflüge in die Natur.

Erfurt: Die Stadt Erfurt mit ihrer romantischen mittelalterlichen Altstadt wird geprägt durch das bekannte Ensemble von Dom St. Marien und St. Severikirche. Am Schnittpunkt alter Handelsstraßen wuchs Erfurt im Mittelalter zu einer mächtigen Handels- und Universitätsstadt heran. Vom einstigen Reichtum der Stadt zeugen noch heute die vielen sorgfältig restaurierten Renaissance- und Fachwerkhäuser, die mit zahlreichen Kirchen und Klöstern sowie dem Domberg und der Krämerbrücke einen der am besten erhaltenen mittelalterlichen Stadtkerne Deutschlands bilden. Vielfältige barrierefreie Angebote, wie z.B. barrierefreie Stadtführungen oder Stadtrundfahrten durch die historische Altstadt, Unterkünfte entsprechend Ihren individuellen Wünschen oder die zahlreichen barrierefreien Sehenswürdigkeiten stehen zur Verfügung.

Das Fränkische Seenland bietet mit den idyllischen Binnenseen Altmühlsee, Großer und Kleiner Brombachsee, Igelsbachsee und Rothsee ein vielfältiges Angebot für Urlaub, Freizeit und Erholung. Großzügige Rad- und Wanderwege rund um die Seen mit teils nur geringen Anstiegen sowie sonnige Badestrände laden zum Entspannen ein. Ein besonderes Highlight ist eine Seenrundfahrt mit der „MS-Brombachsee“, die als barrierefreier Trimaran vom Frühjahr bis zum Herbst über das Wasser kreuzt. Die Vogelinsel im Altmühlsee sowie die integrative Umweltstation am Rothsee bieten die Möglichkeit, Natur hautnah zu entdecken. Viele Freizeit- und Dienstleistungsangebote im Fränkischen Seenland können von Menschen mit Mobilitätseinschränkungen genutzt werden. Entdecken Sie die reichhaltige Kultur verbunden mit fränkischer Gastfreundschaft.

Lausitzer Seenland: Zwischen Dresden und Berlin entsteht momentan die größte von Menschenhand geschaffene Wasserlandschaft Europas mit mehr als zwanzig neuen Seen. Dazu werden frühere Braunkohle-Tagebaue geflutet. In wenigen Jahren werden zehn Seen durch schiffbare Kanäle miteinander verbunden sein. Bereits jetzt sind die imposanten Landschaften Ziel von Erlebnistouren und Thema mehrerer Radwege.  Auf drei barrierefreien Rundtouren können sich nicht nur Radler und Handbiker wohlfühlen. Zu den einzelnen Rundkursen gibt es Informationen zur Wegebeschaffenheit, barrierefreien Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeiten an der Strecke und Tipps zu Sehenswertem am Weg. Blinde und sehbehinderte Radler können gemeinsam mit ihrem Piloten bei Tandemtouren kräftig in die Pedalen treten. Gäste mit Handicap, die nicht nur an Land, sondern auch auf dem Wasser aktiv sein möchten, fühlen sich am Senftenberger See bestens aufgehoben. Schroffe Mondlandschaften, die noch nicht ganz dem Wasser gewichen sind, können Urlauber auf geführten Touren entdecken.

Magdeburg ist Ottostadt. Ein Blick über die Elbe auf den über 800-jährigen, gotischen Dom zeigt noch heute: Magdeburg war für Kaiser Otto den Großen Herzensangelegenheit. Er begründete den ersten Dom, erhob Magdeburg zum Erzbistum. Aber auch Otto von Guericke, der zweite große Otto der Magdeburger Geschichte, hat seine Zeit geprägt. Im Otto-von-Guericke-Zentrum an der Elbe kommen Sie ihm ganz nahe. Mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten, wie Hundertwassers „Grüner Zitadelle von Magdeburg“, einer über 1.200-jährigen wechselvollen Geschichte, einem umfangreichen Kulturprogramm, Einkaufswelten und Wellness ist eine der ältesten Städte Deutschlands zu jeder Jahreszeit eine Reise wert und barrierefrei zu erleben.

Ostfriesland: Von den Ostfriesischen Inseln bis ins Binnenland erstreckt sich eine Landschaft, die abwechslungsreicher nicht sein könnte. Sandstrände, das Meer und verträumte Kutterhäfen locken auf die Inseln und an die Küste. Hinterm Deich laden historische Windmühlen, Schlösser und Burgen, Moorlandschaften und romantische Parks zum Entdecken ein.

Viele Anbieter auf der gesamten Ostfriesischen Halbinsel haben für ihre Gäste barrierefreie Angebote entwickelt. Erkunden Sie die Nordseeinsel Langeoog mit einem barrierefreien Kutschtaxi, dem Rollfiets oder Strand- und Wasserrollstühlen. Im Kurort Bad Zwischenahn lohnt sich ein Besuch des Park der Gärten mit Führungen und Erlebnissen für alle Sinne. Und barrierefreie Wattexkursionen mit Wattmobilen werden im Wangerland geboten.

Ruppiner Seenland: Im Norden Berlins erwartet Sie das Ruppiner Seenland, mit seinen vielseitigen Barrierefreien Reisemöglichkeiten in einer einzigartigen Natur- und Kulturlandschaft. In dieser brandenburgischen Reiseregion finden alle Besucher auf sie zugeschnittene Freizeitaktivitäten, Gastronomieangebote und Unterkünfte (wie zum Beispiel im komplett barrierefreien Hotel HausRheinsberg- Hotel am See).

Der Natur ganz nah kommt man, hier im blauen Norden Brandenburgs, auf den über 170 Seen und mehr als 2.000 Km Wasserwegen, entweder mit dem Kanu  oder dem barrierefreien Ausflugsschiff von Rolly-Tours. Bei einem Ausflug im Naturpark-Stechlin-Ruppiner Land kann man ebenfalls entweder im Naturparkhaus in Menz, mit seinem Sinnesgarten, oder bei der Wanderung „Von Moor zu Moor“ den Naturraum des Ruppiner Seenlandes barrierefrei und mit allen Sinnen erfahren.

Die Brandenburg-preußische Vergangenheit und Kultur dagegen, lassen sich beim Besuch der Schlösser und Parks in Oranienburg und Rheinsberg oder bei Stadtführungen wie zum Beispiel in Neuruppin entdecken – der „preußischsten aller Städte“ und Heimat von Fontane und Schinkel.

Das Ruppiner Seenland- das Urlaubsparadies für Alle- heißt Sie herzlich willkommen!

Sächsische Schweiz: Der Landschaft der Sächsischen Schweiz wohnt ein Zauber inne. Wer sich ihm einmal hingegeben hat, wird seine Sehnsucht nie mehr los. Herrliche Felsformationen erstrecken sich gen Himmel. Lang gestreckte Tafelberge, markante Vulkankegel und wildromantische Schluchten machen die Sächsische Schweiz zum Naturparadies, von dem große Teile als Nationalpark geschützt sind. Um diese traumhafte Landschaft zu erkunden, gibt es unzählige Touren für Rollstühle und Handbikes, von „ganz bequem“ bis „anspruchsvoll“. Auch die Burgen, Schlösser und Gärten der Region, als Zeugen sächsischer Geschichte, sind zum Großteil barrierefrei zu entdecken. Und nicht zuletzt ist eine Fahrt auf der Elbe mit einem der historischen Raddampfer ein Muss für jeden Urlauber.

Hansestadt Rostock: Eine 800 Jahre alte Hansestadt, ein florierendes Seebad, und uriger Küstenwald: mit ihrer einzigartigen Lage an der Ostsee vereint die Hansestadt Rostock modernes Großstadtleben, maritime Traditionen und eine grüne Umgebung. Backsteinkirchen und bunte Kaufmannshäuser bestimmen das Bild des Stadtzentrums. Geprägt durch das Leben am Wasser präsentiert sich Rostock an jeder Ecke maritim und typisch hanseatisch.

Für einen erlebnisreichen Urlaub an der Ostsee in Rostock bieten sich vielfältige Möglichkeiten. Historische Sehenswürdigkeiten, wie die Marienkirche mit ihrer Astronomischen Uhr, der Aussichtsturm der Petrikirche sowie viele Museen, Kulturstätten und Shoppingangebote sind barrierefrei zugänglich.

Naturerlebnis wartet in der Rostocker Heide, die auch für Handbiking-Touren geeignet ist, und im Seebad Warnemünde befindet sich einer der modernsten barrierefreien Strandaufgänge Mecklenburg-Vorpommerns.

Informationen / Kontakt:
Arbeitsgemeinschaft „Barrierefreie Reiseziele in Deutschland“
c/o Erfurt Tourismus und Marketing GmbH, Benediktsplatz 1,
D-99084 Erfurt, Tel.: (0361) 66 40 202, Fax: (0361) 66 40 199,
E-Mail: assistentin@erfurt-tourismus.de
Internet: www.barrierefreie-reiseziele.de.

 



  • mit rollstuhlgerechten Hotels und Ferienunterkünften
  • detaillierte Beschreibungen und ca. 900 Fotos
  • Zusatzkapitel mit Reiseveranstaltern, die sich auf Reisen für Menschen mit Behinderung spezialisiert haben