Mehr vom Escales-Verlag
Handicapped-Reisen
Der Hotelführer für Rollstuhlfahrer

Rolli-Hotels Online
Ein Auszug aus dem Hotelführer
Handicapped-Reisen im Internet
IRMA Mobilitätsmesse
Eine Messe für Menschen
mit Handicap und Senioren


Heftausgabe Dezember 2015
Um dem weitläufig verbreiteten Vorurteil zu begegnen, dass Urlaub für behinderte Menschen zu teuer ist, zeigen wir Ihnen in dieser Heftausgabe anhand zahlreicher Reiseberichte und Urlaubstipps, dass es durchaus preisgünstige Angebote gibt. Reisen und Erholung sind auch mit geringem Budget möglich. Da wäre zunächst die Reportage von Catharina Escales über Bensersiel und Langeoog, dann ein Bericht über den Ferienhof Birnbaum in Bayern und Berichte über Hotels in Hamburg und Rostock.

Ebenfalls stellen wir Ihnen den Bericht von Richard Schaefer über seinen Besuch auf dem Münchner Oktoberfest vor. Rafaela Giese berichtet über einen Kurztrip nach Danzig. Auch hier sind Hotels preiswert und Direktflüge, zum Beispiel mit Lufthansa, kosten ab Frankfurt ca. 200,- Euro; Billigairlines liegen preislich darunter, bieten aber meistens ungünstigere Flugzeiten.

Zugegeben, etwas schwieriger bzw. kostspieliger wird es für diejenigen, die auf einen Behindertenfahrdienst angewiesen sind, der Sie von der Haustüre zum Urlaubsort und wieder zurück bringt. Vor 30 Jahren wurden solche Fahrten von gemeinnützigen Organisationen (DRK, Malteser, Johanniter usw.) noch für 30Pfennig je gefahrenen Kilometer angeboten. Die Fahrzeuge waren oft von Sponsoren bezahlt (von einer Sparkasse, einer Versicherung o.ä.) und wurden von Zivildienstleistenden gefahren, die kaum Lohnkosten verursachten. Diese goldenen Zeiten sind längst vorbei - bei den meisten Fahrdiensten, auch bei den gemeinnützigen Organisationen, fallen inzwischen Fahrtkosten in Höhe von 2,- bis 3,- Euro je Kilometer an.

Spannende Neuigkeiten im Bereich Nachrichten und Soziales sowie Sport sind auch zu genüge vorhanden. Unsere Beiträge reichen von "WM-Gold für Marianne Buggenhagen", "Sofortrente: nur zwei Angebote sind gut", "Bundesverdienstkreuz für Arbeit mit Assistenzhunden", "Inklusive Mode", bis hin zu "Die Kunst der Einfachheit", "RTL - blinde Fußballfans fühlen sich ausgegrenzt" und vieles mehr.

Der Rollstuhl-Kurier ist eines der führenden Magazine für Rollstuhlfahrer in Deutschland.
Inhaltliche Schwerpunkte sind:

 

 

+++ Sonderrabatt für Abonnenten auf ausgewählte Hotels und Unterkünfte (5-15%). +++ 
+++ Kostenloses Exemplar des Reiseratgebers "Handicapped-Reisen" (regulärer Preis 16,80 Euro). +++

+++ Das alles zum Jahrespreis von nur 24,00 Euro, jetzt bestellen +++ 

 

 

Interessiert? Bestellen Sie jetzt! Der Preis für das Jahresabonnement beträgt nur 24,- Euro. Abonnenten der Zeitschrift erhalten außerdem kostenlos den Unterkunfts- und Reiseratgeber Handicapped-Reisen (27. Auflage, Ausgabe 2016, 388 Seiten, ca. 840 Fotos, ISBN: 978-3-9813233-8-2). Der Rollstuhl-Kurier erscheint viermal im Jahr, wodurch eine hohe Aktualität gewährleistet wird. Der Seitenumfang beträgt je nach Heftausgabe 64 bis 92 Seiten.

Heftausgabe Februar 2016
In Heft Nr. 1-2016 präsentieren wir Ihnen eine außergewöhnlich vielseitige Übersicht an Freizeit und Reisemöglichkeiten mit Schwerpunkt in Deutschland. Catharina Escales berichtet ab Seite 18 über die Insel Usedom und stellt mehrere, überwiegend vorbildlich rollstuhl- und behindertengerechte Hotels und Unterkünfte vor. Auch in diesem Heft waren wir bemüht, vor allem bezahlbare Reiseangebote vorzustellen. Abhängig von den Wetterbedingungen könnte für Wintersportfreunde auch noch ein Besuch in Bad Wiessee im Februar/März dieses Jahres infrage kommen. Wir stellen dort rollstuhlgerechte Ferienwohnungen vor (ab Seite 5). Eine Skischule, die auch Kurse für Menschen mit Behinderung anbietet, zählt zu den weiteren Angeboten der Ferienregion Tegernsee. Oder wie wäre es mit einem Gleitschirmflug für Rollstuhlfahrer in der Aletsch Arena (siehe Seite 12)?   

Lesenswert ist auch die story von Michael Herold, der ohne besondere Vorbereitung mal eben nach Paris reist, um Mona Lisa im Louvre zu besuchen. Schon die  Anreise wird zu einem sehr speziellen Erlebnis (ab Seite 34).  

Unseren Hut ziehen wir vor der unglaublichen Leistung von Boris Guentel, der sich mit unbändigem Willen gegen die schleichende Pflegebedürftigkeit auflehnte,   durch unermüdliches Training zum Supersportler wurde und sich mit seinem Handbike auf eine 300-Kilomter-Rekordtour aufmachte. Seinen packenden Bericht lesen Sie ab Seite 72. 

Vervollständigt wird die Heftausgabe mit einem ausführlichen Teil „Nachrichten &Soziales“ und weiteren aktuellen Informationen. 

Die nächste Heftausgabe erscheint am 14. Mai 2016.

 

 



Heftausgabe Juli/August 2015

Helmut Gotschy war mit seinem Rollstuhl in Berlin unterwegs, was auch vergleichsweise barrierefrei funktionierte, wie Sie seinem Beitrag in dieser aktuellen Heftausgabe entnehmen können.

Eine Kreuzfahrt als Gruppenreise für Rollis: Mit der AIDAblu ging es zu den Kanarischen Inseln, mit gut organisierten rollstuhlgerechten Landausflügen. Unser Bericht schildert Ihnen die Highlights dieser Gruppenreise.

Thailand bringen wir Ihnen mit zwei gänzlichen unterschiedlichen Reisekonzepten nahe. Ab Seite 20 stellen wir Ihnen eine Einrichtung vor, die Urlaub & Pflege auf Thailand anbietet, ab Seite 23 stellen wir Ihnen einen klassischen Strand­urlaub mit rollstuhlgerechten Ferienhäusern vor. Ab Seite 25 beschreiben wir ein Hotel im Thüringer Wald, und für den preiswerten Familienurlaub mit Kindern empfiehlt sich der Regenbogen-Hof in Mützen auf Seite 27. In dieser Heftausgabe finden Sie somit wieder jede Menge Reiseangebote in jeder Preisklasse.

Nicht ganz so „sachlich“ geht es auf Seite 32 zu: Neu in dieser Heftausgabe ist die Rubrik „Pascales Schmunzelecke“. Aktuelle Informationen liefert Ihnen unsere Rubrik „Nachrichten und Soziales“. Außerdem finden Sie Nachrichten über den Behindertensport. Der Bericht über einen rollstuhlgerecht umgebauten Fiat Doblò auf Seite 46 rundet diese Heftausgabe schließlich ab.